BlogWissenschaft und Gesundheit

[FR] COVID-19 – Nikotin gegen Coronavirus?

Äusserst interessant ist die Beobachtung diverser Wissenschaftler, dass Raucher weniger an schweren COVID-19 Erkrankungen leiden wie man allgemeinhin vermuten würde, da jahrzehntelanges Rauchen für die Gesundheit nicht unbedingt förderlich ist und u.U. diverse Erkrankungen auslösen kann.

Dr. Farsalinos Konstantinos aktualisiert seine Studienauswertung “Smoking, vaping and hospitalization for COVID-191 kontinuierlich zum Thema Rauchen, Dampfen und COVID-19.  Darüber hat er auch schon auf seinem Blog 2 berichtet.

  • Demnach betragen in China die Zahl  an COVID-19 erkrankten Patienten nach aktuellem Stand im Mittel nur 6,5% der Gesamterkrankten. Und dies bei einer Raucherprävalenz von ca. 26% der Gesamtbevölkerung. Das ist schon erstaunlich.
  • In den USA sind die Zahlen ähnlich wie das CDC in “Preliminary Estimates of the Prevalence of Selected Underlying Health Conditions Among Patients with Coronavirus Disease 2019 — United States, February 12–March 28, 20203 berichtet:  Anteil der Raucher unter COVID-19 Patienten liegt im Mittel bei 1,3%, bei einer Raucherprävalenz von 13,7% der Gesamtbevölkerung
  • Auch in Deutschland wurden Zahlen erhoben in “Charakteristik von 50 hospitalisierten COVID-19-Patienten mit und ohne ARDS4: Anteil der Raucher bei COVID-19 Erkrankten liegt bei 6% bei einer Raucherprävalenz von ca. 23% in der Gesamtbevölkerung

Hier muss sich jeder Wissenschaftler unvoreingenommen fragen, welche Bestandteile des Rauchs eine Risikoreduktion bei der Erkrankung an COVID-19 hervorrufen. Ist es das Nikotin, das Kohlenmonoxid oder andere Bestandteile?

Prof. Jean-Pierre Changeux, Institut Pasteur, äussert die Vermutung bzw. Hypothese in der Studie “A nicotinic hypothesis for Covid-19 with preventive and therapeutic implications5 , dass Nikotin, welches an Zellrezeptoren anhaftet, die gleichen Rezeptoren nutzt, welches auch das Coronavirus benutzt. Dadurch wird eine Anhaftung durch den Coronavirus verhindert. Dies soll nun mittels Nikotinpflastern in einer Studie überprüft werden.

Wenn das sich als wahr herausstellen würde, dann hätte die Tabakpflanze bzw. das darin enthaltene Nikotin ein tolles Potential, natürlich nur unter der Voraussetzung, man konsumiert das Nikotin nicht mittels Rauch. Nicht nur das Nikotin die Symptome von Alzheimer und Parkinson mildert, die Konzentration steigert, nein hier würden dann Dampfer nicht nur Tabakschadensminimierung betreiben sondern sogar auch Coronaschutz 🙂

Insbesondere sollten Nicht-Regierungs-Organisationen wie die WHO, BZgA, ABNR etc. sich zurückhalten aus rein ideologischen Beweggründen, mit dem Virus Ängste bei Rauchern zu erzeugen. Die gefunden Fakten müssen objektiv geprüft und entsprechende Schlüsse gezogen werden.

Weiterführende Informationen

  1. https://www.qeios.com/read/article/561
  2. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/03/gr-covid-19-zusammenhang-rauchen-dampfen-und-krankenhausaufenthalte/
  3. https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/69/wr/mm6913e2.htm
  4. https://www.aerzteblatt.de/archiv/213454
  5. https://www.qeios.com/read/article/581

2 Gedanken zu „[FR] COVID-19 – Nikotin gegen Coronavirus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.