Schnellstart…

Achtung: nach dem neuen Jugendschutzgesetz vom 01.04.2016, Dampfen erst ab 18 Jahre (Tabakschadensminimierung erst ab 18)!

… oder was muss ich für den Einstieg in die Welt des Dampfens beachten?

Hier habe ich meine persönlichen Erfahrungswerte zusammengeschrieben.

Erstmal die Theorie:

Viele Information sind in den Weiten des Netzes vorhanden, daher ist es auch ratsam das eine oder Dampferforum zu besuchen, darin zu stöbern und sich mit den Begrifflichkeiten rund um das E-Dampfen auseinanderzusetzen. Da stolpert man als Anfänger über so Begriffe wie RTA, RDA, RDTA, AT, Watt, Volt, Ampere, welche erst sortiert und verstanden werden wollen.

Der Blogger rursus hat eine wunderbare Zusammenfassung geschrieben: Fakten zur E-Zigarette 1. Auch sein Blog 2  ist immer wieder sehr lesenswert, da er wissenschaftliche Erkenntnisse zur E-Zigarette gut verständlich aufbereitet.

Der YouTuber Philgood 3 hat einige Grundlagenvideos erstellt:

Weitere YouTubekanäle sowie Foren und Blogs etc. sind im Internet zu finden oder hier auf der Website unter “Links” 4.

Es gibt auch eine Verbrauchervertretung, die Interessengemeinschaft E-Dampfen (kurz IG-ED 5 ), welche sich für die Interessen der Dampfer einsetzt. Auch ich bin dort Mitglied, da ich der Meinung bin, dass die Dampfer nur gemeinsam stark sind und von der Politik gehört werden.

Hardware:

Die Vielfalt der E-Zigarettenmodelle ist riesig und gerade am Anfang ist es schwierig da durchzublicken.
Generell ist zu sagen, ein gutes Starterset sollte immer aus zwei Akkus oder Akkuträger und zwei Verdampfer als auch Ersatzverdampferköpfe bestehen, damit man nicht auf einmal mit leerem Akku bzw. Tank da steht. Entsprechende Startersets gibt es in jedem gut sortieren Offline- und Onlineshop.
Bezüglich Akku möchte ich an dieser Stelle noch auf die Akkusicherheit 6 aufmerksam machen. Wir wollen ja nicht, dass hier Hosenfeuerwerk entsteht, weil Akkus falsch transportiert werden.

Software:

Liquids sind essentiell beim Dampfen bzw. für einen erfolgreichen Rauchstopp. Wichtig beim Umstieg vom Rauchen auf das Dampfen ist, Liquids mit einer höheren Nikotinmenge nehmen (je, nach dem wieviel man geraucht hat), ansonsten kann es Probleme mit dem Umstieg geben, da gerade in den ersten paar Wochen die Rauchentwöhnung stattfindet. Erste Anhaltspunkte kann hier die Nikotinempfehlung 7 und der Umstiegsrechner 8 der IG-ED geben. Ist der Umstieg erfolgreich geschafft, kann man je nach persönlichem Gusto mit dem Nikotingehalt in den Liquids herunter gehen.
Bezüglich der Geschmacksrichtung in den Liquids, muss das jeder für sich selbst herausfinden, da die Vielfalt einfach riesig ist. Ich bevorzuge beispielsweise fruchtige Liquids. Liquids mit Tabakgeschmack gehen für mich überhaupt nicht. So vielfältig die Menschen, so vielfältig ist auch das Angebot an E-Dampfprodukten.

  1. http://blog.rursus.de/faktenbasierte-ausarbeitung/
  2. http://blog.rursus.de
  3. YouTubekanal Liquidhimmel
  4. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/links-2/
  5. https://ig-ed.org/
  6. https://ig-ed.org/basiswissen/akkusicherheit/
  7. https://ig-ed.org/2018/05/nikotinempfehlung/
  8. https://ig-ed.org/basiswissen/gute-infos-zum-dampfen/umstiegsrechner/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.