Studien

Studien rund um die E-Dampfe

TitelInhaltJahrQuelle
E-cigarettes generate high levels of aldehydes only in 'dry puff' conditions.Dr. Konstantinos Farsalinos belegt, dass die E-Dampfe keine Schadstoffe wie Aldehyde erzeugt, so lange sie innerhalb ihrer Spezifikation betrieben wird. Schadstoffe entstehen nur, wenn der Verdampfer trocken läuft und sozusagen "kokelt". Das atmet aber kein Mensch freiwillig ein.2015Link
Tobacco-Specific Nitrosamines in Electronic Cigarettes: Comparison between Liquid and Aerosol LevelsDr. Konstantinos Farsalinos.
Im Aerosol konnten keine Tabakspezifischen Nitrosamine festgestellt werden.
2015Link
An Assessment of Indoor Air Quality before, during and after Unrestricted Use of E-Cigarettes in a Small RoomDie Studie zeigt auf, dass die Werte von ausgeatmeten E-Dampf-Aerosol in Innenräumen weit unter gesetzlichen Standards für die Raumluftqualität liegen.2015Link
Characterisation of mainstream and passive vapours emitted by selected electronic cigarettesAlle schädlichen Chemikalien sind im Aerosol von E-Dampfprodukten in so geringen Mengen vorhanden, dass sie oft nicht einmal erkannt werden können.2015Link
Evaluation of Chemical Exposures at a Vape ShopDas CDC hat im Jahre 2015 die Luft in Dampferläden untersuchen lassen. Ergebnis: kein Grund zur Panik, alles im grünen Bereich.2017Link
E-cigarettes emit very high formaldehyde levels only in conditions that are aversive to users: A replication study under verified realistic use conditionsDr. Konstantinos Farsalinos hat eine Vergleichsstudie erstellt und die Formaldehydwerte in realistischen Szenarien nachgemessen. Große Mengen Formaldehyd entstehen nur bei der Nutzung der E-Zigarette außerhalb ihrer Spezifikation.2017Link
Fine particles in homes of predominantly low-income families with children and smokers: Key physical and behavioral determinants to inform indoor-air-quality interventionsStudie zur Luftqualität in Wohnräumen bezüglich Rauchen und Dampfen. Ergebnis: die Luftqualität in Dampferwohnungen die gleiche wie in Nicht-Dampfer-Nicht-Raucher-Wohnungen.2017Link
Clearing the Air: A systematic review on the harms and benefits of e-cigarettes and vapour devicesUniversity of Victoria.
Diese Studie überprüfte 170 relevante Artikel zur E-Zigarette und ist zu vier Schlussfolgerungen zu gelangt:

- Die Exposition gegenüber E-Zigaretten-Dampf aus zweiter Hand (sogenannter "Passivdampf") ist weniger schädlich als die Exposition gegenüber Tabakrauch.
- Der Dampf von E-Zigaretten ist weniger giftig als der Rauch von Tabakzigaretten.
- Es gibt keine Beweise dafür, dass die Verwendung einer E-Dampfe die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass ein junger Mensch mit dem Rauchen beginnt.
- Es scheint, dass das Vaping genauso wirksam sein kann wie andere Nikotinersatzprodukte, die zur Raucherentwöhnung eingesetzt werden.
2017Link
Metal emissions from e-cigarettes: a risk assessment analysis of a recently-published studyDr. Konstantinos Farsalinos und Prof. Brad Rodu haben eine Risikobewertung zu Metallen im Dampf veröffentlicht. Die gefundenen Werte sind so niedrig, dass riesige Mengen an Liquids konsumiert werden müssten für eine Schädigung.2018Link
Levels of selected analytes in the emissions of “heat not burn” tobacco products that are relevant to assess human health risksIn dieser Studie des BfR wurden nun die Schadstoffe im Rauch herkömmlicher Tabakzigaretten mit dem Aerosol von Heat-Not-Burn-Produkten verglichen. Die Zahlen zeigen, dass HnB weitaus weniger schädlich als Zigaretten sind! Je nach Stoff (Aldehyde, Acrolein etc.) um bis zu 80% – 95% weniger!2018Link
Do flavouring compounds contribute to aldehyde emissions in e-cigarettes?2016 wurde eine Studie von Khlystov und Samburova veröffentlicht, welche behauptet hat, dass durch Aromen in E-Dampfen eine Menge Aldehyde freigesetzt wurden. Kritik am Versuchsaufbau wurde ignoriert. Dr. Konstantinos Farsalinos hat diese Studie wiederholt und kommt auf 100-fach niedrigere Werte. Die Aldehydbelastung der Luft war kaum nennenswert und meilenweit von den Vorgaben der EU, WHO etc. entfernt.2018Link
Carbonyl Emissions in E-cigarette Aerosol: A Systematic Review and Methodological ConsiderationsCarbonyl-Verbindungen im Dampf. Dr. Farsalinos bespricht hier die methodischen Fehler, welche bei der Untersuchungen von E-Zigaretten Dampf gemacht werden. Stichwort: Kokelstudien.2018Link
Physical and chemical assessment of 1,3 Propanediol as a potential substitute of propylene glycol in refill liquid for electronic cigarettes.In dieser Studie wurde betrachtet ob 1,3 Propandiol als Ersatz für Propylenglykol in Liquids für E-Dampfprodukte funktioniert. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, dass 1,3 Propandiol bessere thermische und geschmackliche Eigenschaften hat als PG und VG. Auch für die Bindung von Nikotin gibt es Vorteile bei 1,3 Propandiol.2018Link
Identification and quantification of electronic cigarette exhaled aerosol residue chemicals in field sites.Dampfer absorbieren über 94% des Nikotins im Dampf.2018Link
Detection and quantitative determination of heavy metals in electronic cigarette refill liquids using Total Reflection X-ray Fluorescence SpectrometryDr. Konstantinos Farsalinos konnte mit der Total Reflektion Röntgenfluoreszenzspektroskopie (TXRF) belegen, dass die Metalle in E-Liquids deutlich unterhalb der Konzentrationsgrenzen liegen, welche von Regulierungsbehörden für Inhalationsarzneimittel festgelegt wurden.2018Link
Comparison of Free Radical Levels in the Aerosol from Conventional Cigarettes, Electronic Cigarettes, and Heat-Not-Burn Tobacco ProductsDiese Studie untersucht die Konzentration freier Radikaler im Aerosol von E-Dampfprodukte, Heat-Not-Burn-Produkten im Vergleich zum Aerosol der Standardzigarette 3R4F. Ergebnis: im Dampf der E-Zigarette, als auch von Heat-Not-Burn ist die Anzahl der freien Radikale gerade so an der Nachweisgrenze, im Gegensatz zur Anzahl im Tabakrauch. Der NO-Gehalt liegt bei E-Dampfprodukte unterhalb der Nachweisgrenze, bei Heat-Not-Burn bei 7 % im Vergleich zur Standardzigarette.2019Link
The effect of e-cigarette aerosol emissions on respiratory health: a narrative reviewProf. Riccardo Polosa. Immer mehr wissenschaftliche Erkenntnisse belegen die relative Sicherheit der Aerosole von E-Dampfprodukte für die Atemwege im Vergleich zum Tabakrauch.2019Link
On the Passive Exposure to Nicotine from Traditional Cigarettes Versus e-CigarettesStudie untersucht den “Passivrauch/dampf” von E-Dampfprodukten und vergleicht ihn mit dem “Passivrauch” herkömmlicher Tabakzigaretten. Ergebnis: es gibt kein “Passivdampfen”. Das Nikotin wird fast vollständig vom E-Dampfer absorbiert.2019Link
The Impact of E-liquid Propylene Glycol and Vegetable Glycerin Ratio on Ratings of Subjective Effects, Reinforcement Value, and Use in Current SmokersUntersuchung des Verhältnisses von PG zu VG in Liquids und das Empfinden der Nutzer. Je höher der PG-Anteil im Liquid umso stärker der sogenannte “Throat Hit”, also das Kratzen im Hals.2019Link
Characteristics and toxicant emissions of JUUL electronic cigarettesDie Aerosol-Emission der Juul wurde gemessen. Die Befunde sind alle im grünen Bereich. Formaldehyde etc. sind signifikant geringer als im Rauch von Tabakzigaretten.2019Link
Effects of Electronic Cigarette Constituents on the Human Lung: A Pilot Clinical TrialIn dieser Studie wurde die Auswirkungen des E-Zigaretten-Aerosols auf die Atemwege untersucht. Ergebnis: es gibt keinen signifikanten Unterschied der Entzündungswerte bei E-Dampfern und der Kontrollgruppe der Niemals-Dampfer.2019Link
Toxicity classification of e-cigarette flavouring compounds based on European Union regulation: analysis of findings from a recent studyStudie von Dr. Farsalinos zu Inhaltsstoffen in Liquids. Basierend auf der EU-Verordnung für Klassifizierungskennzeichnung wurde die Konzentration der einzelnen Aromastoffe mit der Mindeskonzentration verglichen, welche erfoderlich ist, um sie als giftig einzustufen. Die große Mehrheit der Aromastoffe in Liquids waren weit unter dem für die Einstufung als giftig erfoderlichen Niveau. Da es Ausnahmen geben kann, ist eine Kontrolle gerechtfertigt.2019Link
Analysis of Cannabinoid-Containing Fluids in Illicit Vaping Cartridges Recovered from Pulmonary Injury Patients: Identification of Vitamin E Acetate as a Major Diluent University at Albany.
Analyse der Cannabinoid-haltigen (CBD) Flüssigkeiten (Liquids) in illegalen E-Dampfkartuschen, die von Lungenverletzungspatienten gewonnen wurden: Identifizierung von Vitamin E-Acetat als Hauptverdünnungsmittel
2020Link