[US] Studie – E-Zigarette bei Rauchstopp sehr effektiv

Mittlerweile gibt es eine Menge Studien rund um die E-Zigarette und Rauchentwöhnung. Auch wenn immer wieder die WHO und Konsorten versuchen das kleinzureden bzw. als nichtig abzutun, so kann der Fakt, dass die E-Dampfe beim Rauchstopp hilft nicht oft genug wiederholt werden. Eine aktuelle Studie, welche Ende 2021 veröffentlicht wurde, liefert erneut genau diesen Beleg.

In der Kohortenstudie, “Association of e-Cigarette Use With Discontinuation of Cigarette Smoking Among Adult Smokers Who Were Initially Never Planning to Quit – Assoziation des Konsums von E-Zigaretten mit der Beendigung des Zigarettenrauchens bei erwachsenen Rauchern, die ursprünglich nie vorhatten, mit dem Rauchen aufzuhören1, untersuchten die Forscher in den USA 1600 Raucher, welche keine E-Dampfprodukte konsumierten und auch nicht die Absicht hatten mit dem Rauchen aufzugeben. Diese wurden 5 Jahre lang, von 2014-2019 beobachtet. Bis zum Ende der Untersuchung haben 6,2% der Studienteilnehmer, welche zuvor noch nie gedampft und auch nicht vor den Tabakkonsum einzustellen, dass Rauchen aufgegeben!

Bei denjenigen, welche das Rauchen aufgegeben haben, gab es große Unterschiede in der Art und Weise wie der Rauchstopp erricht wurde. Insbesondere dahingegen, welche Teilnehmer in der Zwischenzeit die E-Zigarette nutzen und welche nicht.

Die Wahrscheinlichkeit mit dem Rauchen aufzuhören war bei denjenigen, die täglich E-Zigaretten benutzten, signifikant höher (28,0 %; 95 % KI, 15,2 %-45,9 %) als bei denjenigen, die überhaupt keine E-Zigaretten benutzten (5,8 %; 95 % KI, 4,6-7,2; aOR, 8,11; 95 % KI, 3,14-20,97), während sich die Wahrscheinlichkeit mit dem Rauchen aufzuhören bei denjenigen, die nicht täglich E-Zigaretten benutzten, statistisch nicht von denjenigen unterschied, die überhaupt keine E-Zigaretten benutzten.

Fazit:

Die Ergebnisse zeigten, dass diejenigen, die anschließend täglich E-Zigaretten benutzten, eine 8-fach höhere Wahrscheinlichkeit hatten, mit dem Rauchen aufzuhören, als diejenigen, die überhaupt keine E-Zigaretten benutzten.

Wenn die tägliche Nutzung der E-Dampfe bei Menschen zu einem Rauchstopp führt, welche nicht vorhaben das Rauchen aufzugeben, wie effektiv ist erst die Nutzung der E-Dampfe bei Rauchern, welche gerne den Absprung vom Tabakkonsum schaffen wollen?

Die aktuellen politischen Entwicklungen wie z.B. hier in Deutschland mit der Liquidsteuer oder generelle Verkaufsverbote in Indien, sind extrem kontraproduktiv, wenn es darum geht die Menschen zu einem Rauchstopp zu animieren. E-Zigaretten, Tabakerhitzer oder Nikotinbeutel sind der Schlüssel! Der Suchtforscher Prof. Dr. Heino Stöver appelliert in der FAZ an die Politik, dass nur mit unter Zuhilfenahme der E-Zigarette die Raucherquote in Deutschland gesenkt werden kann.

Abgesehen davon, sollten in einer freien Gesellschaft Raucher in Ruhe gelassen werden, es ist ihre Entscheidung ob sie Rauchen oder nicht. Da aber die E-Zigarette zur Tabakschadensminimierung als Alternative zum Rauchen angeboten werden kann, dann sollte die Politik diese unterstützen und nicht kaputt regulieren.

Weiterführende Informationen

Quellen

  1. Karin A. Kasza et al. :  Association of e-Cigarette Use With Discontinuation of Cigarette Smoking Among Adult Smokers Who Were Initially Never Planning to Quit. JAMA Netw Open. 2021;4(12):e2140880 [link]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.