BlogWissenschaft und Gesundheit

[DE] BfR – Verunsicherung statt Aufklärung

In der letzten Zeit veröffentlicht das Bundesinstitut für Risikobewertung, BfR, immer wieder Beiträge zur E-Zigarette und Liquids, welche bei dem uninformierten Leser mehr Unsicherheit verbreitet anstatt Sicherheit. Ganz aktuell hat das BfR einen Beitrag veröffentlicht mit dem Titel “Wie gefährlich sind E-Liquids auf dem deutschen Markt?1. Der Aufhänger dieser Untersuchung sind mal wieder die Vorfälle in den USA aus dem Jahre 2019 mit illegal Vitamin E-Acetat gestreckten THC-Liquids vom Schwarzmarkt, welche in Deutschland bzw. der EU keine Rolle spielen 2, 3. Dieses Phänomen war in den USA sehr lokal begrenzt in US-Bundesstaaten, in welchen THC-Liquids verboten sind. Wird hierzulande aber gerne aufgebauscht um Stimmung gegen die E-Zigarette zu machen.

Dem Beitrag nach hat das BfR 57 Liquids vom deutschen Markt und internationalen Onlineshops untersucht. Eine Liste der Liquids, sprich Marke, Hersteller, bleibt das BfR dem Leser schuldig. In einem Liquid wurde das BfR fündig und gibt an, eine äußerst geringe Menge Vitamin E-Acetat gefunden zu haben. Untersucht wurden auch THC-Liquids, diese sind aber auf dem deutschen Markt verboten oder waren es ggf. CBD-Liquids, welche es mittlerweile auch hierzulande gibt? Hier stellt sich die Frage, woher hat das BfR diese? Alle anderen Liquids, ich nehme an, die aus dem deutschen Fachhandel, haben keine bedenkliche Inhaltsstoffe.

Schlussendlich wird Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel zitiert:

“Umso mehr ist davon abzuraten, E-Liquids selbst zu mischen und damit ein gesundheitliches Risiko einzugehen.”

Ah, daher weht der Wind! Es wird aktiv Stimmung gegen das Selbstmischen von Liquids betrieben, obwohl dies absolut kein Problem ist, so lange sich die Dampfer im Fachhandel und nicht auf dem Schwarzmarkt eindecken. Die E-Dampfprodukte gibt es seit über 10 Jahren und genauso lange mischen auch viele Dampfer ihre Liquids selbst. Da hat es bis jetzt weder Tote, noch irgendwelche ernsthaften Erkrankungen gegeben.

Der ganze Artikel ist im Stil der Boulevard-Presse geschrieben mit einem Hauch von Wissenschaft um die Leser in die Irre zu führen.

Werfen wir einen Blick auf die Veröffentlichungen des BfR innerhalb des letzten Jahres 4,5,6,7,8, einzige Ausnahme ist ein Artikel von Dr. Elke Pieper 9, so ist hier eine ganz klare Tendenz zu erkennen: es wird ein negatives Bild der E-Zigarette und Liquids erzeugt. Tatsachen, wie diese, dass E-Dampfprodukte beim Rauchstopp doppelt so effektiv helfen und für Raucher eine gesundheitliche Verbesserung nach dem Umstieg auf das Dampfen bieten, werden komplett unterschlagen.

Anstatt mal eine ordentliche “Langzeitstudie”, das Todschlagargument der Wolkengegner schlechthin , durchzuführen, wird sich an Randgegebenheiten rund um die E-Zigarette abgearbeitet. Über Vergiftungen mit Nikotin, explodierende Akkus und der Gefährlichkeit des Selbstansatzes von Liquids wird ausreichend lamentiert, um schlussendlich nebenbei zu erfahren, dass das hier alles bisher so nicht aufgetreten ist. Die durchgängige Aufzählung und Aneinanderreihung grundsätzlich negativ konnotierter Randbegebenheiten rund um die E-Zigarette kann kein Versehen sein. Da steht mehr, nämlich eher ein beabsichtigtes Interesse hinter. Und das kann sich nicht länger unerkannt hinter einer Risikobewertung verstecken!
Fraglich nur, wessen?
Liegt es u.a. daran, dass die politische Marschrichtung längst vorgegeben ist? Wird hier den Vorbereitungen für die TPD3 10 zugearbeitet?

Die erforderliche Ausgewogenheit durch neutralen Standpunkt, ganz besonders aber die Balance, hat das BfR mit diesen Schriften längst verloren, dabei lautet der gesetzliche Auftrag des BfR in eigenen Worten 11:

[…] Die Arbeitsergebnisse und Empfehlungen des BfR dienen allen interessierten Kreisen als wichtige Entscheidungshilfe für Maßnahmen. […] Durch eine umfassende, vollständige und nachvollziehbare Risikokommunikation macht das BfR Wissenschaft für den Verbraucher sichtbar und nutzbar. […]

 

Einige Reaktionen auf den Twitterbeitrag des BfR:

Krolli5

“Die Annahme, d. hier jmd. auf die bekloppte Idee käme, α-Tocopherol-acetat in Liquid zu schütten oder Fabrikanten dies tun, ist angesichts des Preises absurd. Da braucht der Steuerzahler auch kein Varian Qadrupol zu finanzieren- ein Blick in die angelsächsische Literatur genügt!”

Vapoon

“Das ist so, als ob man Bier auf Diethylenglykol untersucht, weil damit mal Wein gepanscht wurde. Es gibt keinen logischen Grund, warum man Tocopherylacetat in normale E-Liquids mischen sollte. Das macht nur in illegalen THC-Liquids “Sinn”. Kapiert es endlich!”

Zillatron

“War das eine ABM? Sie hätten auch einfach informierte Verbraucher fragen können. Die hätten Ihnen gesagt, dass sich das fette Öl Vitamin-E-Acetat nicht mit Liquids (PG/VG = wässrige Lösung) mischen lässt. Nicht mal beim Selbermischen.”

Fleetpoet

“Nur waren das keine E-Liquids vom (amerikanischen) „Markt“, also Fachgeschäften. Es waren von Kriminellen gepanschte Straßendrogen. Wenn man wirklich Geld für sinnlose Untersuchungen ausgeben will, muss man konsequenterweise also Liquids vom deutschen Schwarzmarkt untersuchen.”

NadaLimon

“Soviel ich aus den USA zu wissen glaube, sind zum „Dampfen“ von THC (sprich Haschisch-Öl) spezielle Geräte notwendig! Ich glaube man nennt sie vape pen, dab pen oder oil vaporizer. Die dafür verwendeten Cannabis-Öle kann man nicht in einem traditionellen Dampfergerät benützen.”

 

Nachtrag

Wenn diese Grafik vor den Laboren des BfRs hängt, dann zeigt es, welche Geisteshaltung dort herrscht:

Quelle: BfR


Weiterführende Informationen

Footnotes

  1. https://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2020/31/wie_gefaehrlich_sind_e_liquids_auf_dem_deutschen_markt_-256187.html
  2. https://ezigarettenleben.de/ezigaretten-sind-nicht-schuld/
  3. https://ig-ed.org/2020/09/evali/
  4. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2019/10/de-ig-ed-bfr-mischen-impossible/
  5. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/01/de-bfr-warnung-vor-manipulierten-liquids/
  6. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/01/de-bfr-zu-vitamin-e-acetat-und-liquids-offene-fragen/
  7. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/04/de-bfr-verbrauchermonitor-e-zigarette/
  8. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/06/de-bfr-angebliches-risiko-e-zigarette/
  9. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/04/de-bfr-risiken-und-nutzen-von-e-zigaretten/
  10. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/09/eu-scheer-eu-wissenschaftsausschuss-ignoriert-fakten/
  11. https://www.bfr.bund.de/de/gesetzlicher_auftrag-7465.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.