BlogPolitik und Recht

[DE] TabStMoG – Sündensteuer auf alles Flüssige

Nicht nur, dass mit dem unsägliche Tabaksteuermodernisierungsgesetz (TabStMoG) in Deutschland der pragmatische Weg der Tabakschadensminimierung mit Hilfe der E-Zigarette verlassen wird, nein, jetzt werden auch noch die schlimmsten Befürchtungen wahr.

Laut dem Bericht auf Vapers Guru, hat der Händlerverband BfTG e.V. mit Vertretern des Finanzministeriums und der Generalzolldirektion ein Treffen gehabt, um Unklarheiten zu dem TabStMoG zu diskutieren. Demnach sollen nicht nur Nikotinbasen (Nikotinshots) und Liquids besteuert werden, sondern alle flüssige Bestandteile zum Dampfen!

Das bedeutet, die Steuer fällt selbst auf Propylenglykol, Glycerin, Aroma und Nikotin an, wenn diese einzeln im Fachhandel, also explizit im Dampferladen, verkauft werden.

Somit schafft die deutsche Bundesregierung (CDU/CSU und SPD) einer sicherern Alternative zum Rauchen den Garaus zu machen. Die Pharmaindustrie und angeschlossene Public  Health (Hell) Organisationen reiben sich die Hände, da sie Rauchstoppwilligen weiterhin ihre ziemlich ineffektiven Nikotinersatzprodukte andrehen können. Da wird die Regierung sich sicherlich auch über steigende Raucherzahlen freuen.

In der kommenden Bundestagswahl können Dampfer diesen Parteien (auch der Partei Die Grünen, da sie mit ihrer Enthaltung das TabStMoG mittragen) die rote Karte zeigen: #IchDampfeIchWaehle !

Weiterführende Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.