[NL] IEVA – Verbot von E-Zigaretten-Aromen in den Niederlanden gefährdet die öffentliche Gesundheit

In den Niederlanden arbeitet der Staatssekretär Paul Blokhuis an einem Verbot von Aromen in E-Dampfprodukten. Natürlich mit dem typischen vorgeschobenen Argument, man wolle die Jugendlichen schützen. Der europäische Händlerverband für E-Dampfprodukte, Independent European Vape Alliance (IEVA) 1, kritisiert dieses Vorhaben und hat dazu eine Pressemitteilung mit dem Titel “E-Cigarettes flavours ban in the Netherlands endangers Public Health2 veröffentlicht.

Darin schreibt der IEVA das für 65% der erwachsenen Nutzer von E-Dampfprodukte fruchtige und süße Aromen bevorzugen. Gerade diese Vielfalt der Aromen sei der Grund für Raucher auf die E-Dampfe umzusteigen und nicht wieder zu rauchen. Der IEVA mahnt, dass ein Verbot der Aromen für E-Dampfprodukte große negative Folgen für die öffentliche Gesundheit hat und ein Schlag gegen die Tabakschadensminimierung ist: wenn es nur noch Tabakaroma gäbe, besteht die Gefahr, dass Dampfer rückfällig werden und wieder mit dem Rauchen beginnen.

Der niederländische Plan ignoriert wichtige Fakten:

– Die Zahl der jungen Menschen in den Niederlanden, die jemals E-Zigaretten ausprobiert haben, ist in den letzten fünf Jahren um ein Viertel gesunken. 3
– Die Zahl der niederländischen Teenager, die dampfen, ist sehr gering. Nur 0,2 Prozent der 14- bis 16-Jährigen haben im Jahr 2019 regelmäßig gedampft. 4
– 99,8 Prozent aller niederländischen Nutzer von E-Zigaretten sind ehemalige Raucher. 5

Das Dampfen bietet die Option der Schadensminimierung für Raucher. Prof. Dr. Riccardo Polosa, spezialist für Atemwegserkrankungen, wird zitiert mit 6:

Die Entfernung von Aromen wird die Raten des jugendlichen Zigarettenkonsums nicht beeinflussen. Aber es wird sicherlich die Anzahl der verfügbaren Optionen für diejenigen Erwachsenen reduzieren, die versuchen, mit dem Rauchen endgültig aufzuhören und aromatisierte E-Zigaretten für effektiv halten.

Dustin Dahlmann, Vorsitzender der Independent European Vape Alliance (IEVA), sagt:

“Der Geschmack ist kein Einfallstor für den Einstieg von Jugendlichen in das Rauchen. Es gibt keine Beweise, die den Zusammenhang zwischen Vaping-Aromen und dem späteren Rauchbeginn belegen. Wir fordern die niederländische Regierung auf, diesen Plan fallen zu lassen. Bei einem Aroma-Verbot gibt es keine Gewinner, sondern nur Verlierer.”

Aktuell läuft noch bis zum 19. Januar 2021 eine öffentliche Konsultation 7 bei welcher jeder seine Stellungnahme zu diesen Plänen einreichen kann. Die bisherigen Reaktionen sind in der großen Mehrheit ablehnend 8.

Update 19.01.2021

Die öffentliche Konsultation wurde um 2 Wochen, bis zum 02. Februar 2021, verlängert!

Weiterführende Informationen

Quellen

  1. https://www.eurovape.eu/
  2. https://www.presseportal.de/en/pm/149764/4812354
  3. https://www.trimbos.nl/docs/160d6402-233a-426e-9343-b10d1c5f5b39.pdf
  4. https://opendata.cbs.nl/statline/#/CBS/nl/dataset/83021NED/table?fromstatweb
  5. https://www.trimbos.nl/kennis/cijfers/cijfers-roken
  6. https://cataniaconversation.coehar.org/2020/09/10/harm-reduction-is-a-flavoured-journey-in-global-tobacco-control/
  7. https://www.internetconsultatie.nl/smaakjes
  8. https://www.internetconsultatie.nl/smaakjes/reacties

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.