BlogPolitik und RechtWissenschaft und Gesundheit

[US] Mißbrauch von COVID-19 für Anti-E-Dampf-Ideologie

Die Anti-E-Dampf-Fraktion hat schon manch absurdes Argument in die Welt gestreut um rauchende Menschen vom Umstieg auf die weitaus harmlosere Alternative, die E-Zigarette, abzuhalten. Der Kampf der ANTZ 1 in ihrem ideologisch verblendeten Wahn nimmt immer absurdere Formen an.

Auf Reuters 2 wurde der Bürgermeister von New York, Bill de Blasio, auf einer Pressekonferenz zitiert:

“If you are a smoker or a vaper that does make you more vulnerable,” … “If you are a smoker or a vaper this is a very good time to stop that habit and we will help you.”

“Wenn Sie Raucher oder Dampfer sind, macht es Sie anfälliger (für den Virus COVID-19)”…”Wenn Sie Raucher oder Dampfer sind, ist dies ein guter Zeitpunkt mit diesen Gewohnheiten aufzuhören. Wir werden Sie dabei unterstützen.”

Seiner Ansicht nach sind somit Raucher und Dampfer besonders anfällig für schwere Krankheiten, vor allem, wenn sie einmal mit dem Coronavirus infiziert seien. Solch eine unhaltbare Aussage bringt ein Mann, welcher absolut keinen medizinischen Hintergrund, noch Erfahrungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit hat. Den Coronavirus für politischen Spielchen zu mißbrauchen ist erbärmlich.

Dr. Konstantinos Farsalinos ist dieser Aussage 3 nachgegangen und hat nach wissenschaftlichen Belegen gesucht, die einen Zusammenhang mit Rauchen bzw. Dampfen und einer möglichen Anfälligkeit für den Coronavirus aufzeigen. Ergebnis: die bisherigen Daten lassen keinen Rückschluss zu, dass Dampfen/Rauchen ein erhöhtes Risiko für eine Coronainfektion beinhalten. Dr. Farsalinos schreibt auf seinem Blog bzgl. dem Dampfen, dass im Gegenteil es viele wissenschaftliche Hinweise 4 5 6 7 8 gibt, dass der Hauptbestandteil von Liquids (Propylenglykol), in Aerosolform (Dampf) eine antibakterielle und antivirale Eigenschaft hat. Ob dies auch im Falle von COVID-19 gilt, lässt sich aktuell nicht belegen, da es kein Studienmaterial dazu gibt.

Es gilt für den Verbraucher sich nicht durch Politiker in die Irre führen zu lassen. Dr. Konstantinos Farsalinos empfiehlt daher:

  • Versuchen Sie mit dem Rauchen aufzuhören
  • Wenn es nicht mit den herkömmlichen Nikotinersatztherapien funktioniert, steigen Sie auf das Dampfen um
  • Wenn Sie Dual-User sind (Dampfen/Rauchen parallel), versuchen Sie den Tabakkonsum vollständig zu beenden
  • Wenn Sie ehemaliger Raucher sind und aktuelle die E-Zigarette nutzen, benutzen Sie diese weiter, wenn die Gefahr eines Rückfalls zum Rauchen besteht
  • Wenn Sie noch nie geraucht haben, beginnen Sie nicht das Dampfen. Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Nutzung der E-Dampfe eine Coronainfektion verhindert

An die Medizinwelt stellt Dr. Farsalinos die Forderung:

  • Erfassen Sie im Umfeld der Coronainfektion, ob neue Patienten rauchen oder dampfen
  • Führen Sie Laborstudien durch, um die Eigenschaften von Propylenglykol und die Wirkung auf COVID-19 zu untersuchen
  • Führen Sie klinische Studien in Krankenhäuser durch, in dem Propylengklykol als Therapieform vernebelt wird

Weiterführende Informationen

Footnotes

  1. Anti-Nicotine-and-Tobacco-Zealots
  2. https://www.reuters.com/article/us-health-coronavirus-usa-vaping/smoking-or-vaping-increases-risks-for-those-with-coronavirus-nyc-mayor-idUSKBN20V0Z0
  3. http://www.ecigarette-research.org/research/index.php/whats-new/2020/278-corona
  4. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2135271/
  5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17740060
  6. https://www.jstor.org/stable/41978871?seq=1
  7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19871337
  8. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19871209

2 Gedanken zu „[US] Mißbrauch von COVID-19 für Anti-E-Dampf-Ideologie

  1. Fourthhand vaping syndrome. Grundsätzlich wäre das ja eine berichtigte Sorge. Und es ist auch nicht ganz unplausibel dass jedwede Zusatzbelastung (auch wenns nur Dampfen ist) eine Infektion begünstigt. Natürlich wars hier aus der “Luft” gegriffen, und die Motivation ebenso unverholen.
    Im Kontext der Hysterie um E-Zigaretten in den Staaten aber auch unvermeidlich. Gerade wer sich an der faktenfreien Diskussion beteiligt, untermauert das auch gerne mit immer noch weiter hergeholten Schreckgespenstern. Desto mehr Spott man erntet, desto verboster wird der Argumentationsstil. → Ein Teufelskreis!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.