Blog

[US] WHO – Ideologie vor Verstand

Veröffentlicht

Am 31. Mai “feiert”, wie in jedem Jahr, die supranationale Nichtregierungsorganisation WHO und all die angeschlossenen NGOs den sogenannten Weltnichtrauchertag (World No Tobacco Day). Darin bemüht sie sich den Kampf gegen die Tabakindustrie möglichst hoch zu stilisieren, als wäre die Tabakindustrie das größte Übel auf dieser Welt.
In den letzten Jahren schiesst sich die WHO immer mehr auf die E-Zigarette ein. Mit allen Mitteln versucht sie die E-Zigarette der Tabakzigarette gleichzustellen obwohl der Stand der Wissenschaft ein anderer ist 1.

In diesem Jahr wird der Weltnichtrauchertag zu einer Art Welt-Anti-E-Zigarette-Tag mit dem Motto 2 :

Protecting youth from industry manipulation and preventing them from tobacco and nicotine use

Schutz der Jugend vor Manipulationen durch die Industrie und Verhinderung des Tabak- und Nikotinkonsums

In der Einleitung zu diesem Motto versucht die WHO die E-Dampfprodukteindustrie mit der Tabakindustrie unter einen Hut zu stecken. Sie würde die gleichen Taktiken und Manipulationen anwenden, wie es angeblich die Tabakindustrie tut, um neue “Kundschaft”, sprich Jugendliche, zu gewinnen. Das ist ein absoluter Hohn. Die E-Zigarette ist in der Hauptsache eine konsumentengetriebene Innovation, d.h. die Entwicklung wurde von Menschen vorangetrieben, welche nicht mehr Rauchen wollen bzw. eine Option haben wollen, Nikotin auf eine harmlose Art und Weise zu konsumieren und nicht mehr auf die schädlichste Art, mittels Tabakverbrennung. Die Tabakindustrie selbst hat diesen Trend erst sehr spät erkannt und ist mit eigenen Produkten auf den Markt gegangen oder hat E-Dampfproduktehersteller aufgekauft. Dies ist verständlich, denn wenn der Umsatz mit herkömmlichen Glimmstengel zurückgeht, dann schaut man nach Alternativen. Schliesslich wollen solche Firmen auch weiterhin ihre Geld verdienen. Die WHO vergisst in ihrem blinden Kampf gegen Big-Tobacco aber die Tatsache, dass die E-Zigarette Menschen dabei hilft, dauerhaft das Rauchen aufzugeben.

Im folgenden listet die WHO Punkte auf, mit welchen Taktiken die E-Dampfprodukteindustrie und Big-Tobacco angeblich Jugendliche ködern will:

  • Verwendung von Aromen, die für Jugendliche attraktiv sind
  • Schlanke Designs und attraktive Produkte
  • Förderung von Produkten unter der Prämisse “weniger schädlich” oder “saubere Alternative”
  • Sponsoring von Prominenten, Influencern oder Wettbewerbe
  • Point-of-Sale-Marketing an von Kindern frequentierte Verkaufsstellen
  • Verkauf von Single-Stick-Zigaretten und anderen Tabak- und Nikotinprodukten in der Nähe von Schulen
  • Indirekte Vermarktung von Tabakerzeugnissen (Filme, TV-Shows, Online-Streaming)
  • Tabakautomaten
  • Rechtsstreitigkeiten zur Schwächung aller Arten von Vorschriften zur Eindämmung des Tabakkonsums

Hier lange ich mir als langjähriger, rauchfreier, Dampfer an den Kopf. Die Studienlage 3 zeigt grundsätzlich, dass Jugendliche nicht an E-Dampfprodukte interessiert sind. Sie experimentieren zwar aber echte Dauerkonsumenten werden sie äusserst selten. Im Gegenteil: die E-Zigarette bewirkt, dass immer weniger Jugendliche rauchen. Bzgl. Aromen: wie kommt die WHO darauf, dass Erwachsene keine Aromen zu mögen haben? Ich dampfe nur fruchtige oder mentholhaltige Liquids. Tabakgeschmack interessiert mich nicht mehr. Es heißt nicht umsonst bei einem großen Gummibärchenhersteller: “H…o macht Kinder froh und Erwachsene ebenso“. Des Weiteren ist durch das TabakErzG und dem JuSchG Marketing und Verkauf an Jugendliche unter 18 Jahre in Deutschland verboten. Da braucht es keine WHO, die nichts anderes im Kopf hat, als die E-Dampfe schlecht zu reden, um indirekt den Absatz von Nikotinersatzprodukte der Pharmaindustrie zu fördern.

Schlussendlich wird weiterhin der Ansatz der Tabakschadensminimierung konsequent von der WHO ignoriert, obwohl das Wort “Harm Reduction” im FCTC-Vertrag vorkommt und das ist weitaus schädlicher und kostet definitiv Menschenleben!

Weiterführende Informationen

  1. https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/2020/01/us-who-mit-volldampf-in-die-unglaubwuerdigkeit/
  2. https://www.who.int/news-room/events/detail/2020/05/31/default-calendar/world-no-tobacco-day-2020-protecting-youth-from-industry-manipulation-and-preventing-them-from-tobacco-and-nicotine-use
  3. Siehe Kategorie Gateway https://ch-lippmann.de/blog/dampffreiheit/studien/

Ein Gedanke zu „[US] WHO – Ideologie vor Verstand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.