BlogPolitik und Recht

[AU] Tabaksteuer – Sinnbild der Unmenschlichkeit

Wie in der DailyMail 1 zu lesen ist, wird in Australien in diesem Jahr dort die Tabaksteuer massiv erhöht. Somit steigt der Preis für eine Schachtel auf bis zu $50.- AUD, dass sind umgerechnet ca. €31.-!
Die WHO ist weiterhin der starrsinnigen Überzeugung, dass die Tabaksteuer das einzigste! Mittel 2 sei, rauchende Menschen zum Rauchstopp zu bewegen und gleichzeitig Jugendliche davon abhalte, dass Rauchen zu beginnen.
Wir wissen alle, wie gut das funktioniert: so gut wie gar nicht. Die Tabaksteuer schreckt nicht wirklich ab. Die Tabaksteuer sorgt dafür, dass insbesondere Menschen mit geringem Einkommen zusätzlich belastet werden 3. Denn gerade in den niederen Einkommensschichten rauchen viele Menschen und können auch nicht so einfach aufhören.

Australien hat schon jetzt die höchsten Zigarettenpreise und dennoch ist in den letzten Jahren die Zahl der rauchenden Menschen stabil geblieben 4. Wie in dem DailyMail Artikel zu lesen ist, fördert die Tabaksteuer auch die Kriminalität bzw. kriminalisiert die Menschen, denn diese weichen auf den Schwarzmarkt aus. In Australien wurden im letzten Jahr über 300 Tonnen geschmuggelter Zigaretten sichergestellt 5.

Fatal ist auch die Tatsache, dass in Australien nikotinhaltige Liquids verboten sind 6 (auch Tabakerhitzer oder Snus sind nicht erwerbbar). Das erschwert rauchenden Menschen den Umstieg auf die sicherere Alternative E-Zigarette. Der Umstieg vom Rauchen auf das Dampfen ist mit nikotinfreien Liquids äusserst schwierig. Somit wird den Menschen dort die Chance auf Tabakschadensminimierung genommen.
Auch wenn das Verbot von nikotinhaltigen Alternativen zur Tabakzigarette in Australien mit ein lokales, politisches Problem ist, so hat doch die WHO einen großen Einfluss durch die Hintertür im Rahmen des Framework Convention on Tobacco Control (FCTC) 7 auf solche Entscheidungen.

Zusammenfassend ist zu sagen, die Tabaksteuer:

  • stigmatisiert und bestraft süchtige Raucher
  • sorgt nicht für Effizienz beim Rauchstopp
  • sorgt dafür das Menschen mit niedrigem Einkommen mehr für Tabakprodukte ausgeben als für den Lebensunterhalt
  • kriminalisiert Menschen, durch das Ausweichen auf den Schwarzmarkt
  • Regierungen nutzen die Tabaksteuer zur “Sanierung” ihrer Haushaltslöcher
  • finanziert die nationale Tabakkontrolle, welche wiederum die Raucher gängelt

Dabei würde gerade auch in Australien die Anwendung des Prinzips der Tabakschadensminimierung und somit eine Legalisierung nikotinhaltiger E-Dampfprodukte, welche mindestens 95% weniger schädlich als Tabakprodukte sind, eine enorme Hilfe für rauchende Menschen darstellen.

Empfehlenswerter Hintergrundartikel zum FCTC: https://grieshaber.wordpress.com/2015/05/16/aufruf-zum-austritt-aus-der-fctc/

Nachtrag

  1. https://web.archive.org/web/20200121090205/https://www.dailymail.co.uk/news/article-7905915/Aussies-smokes-paying-48-50-pack-year.html  
  2. https://www.who.int/tobacco/publications/economics/taxes/en/
  3. https://www.news.com.au/lifestyle/health/health-problems/colin-mendelsohn-writes-tobacco-tax-rise-exploits-and-punishes-addicted-smokers/news-story/85537567d4893adf18f47a666df5d33a
  4. https://athra.org.au/smoking-in-australia/
  5. https://www.watoday.com.au/national/western-australia/explosion-in-black-market-trade-of-cigarettes-across-perth-20190909-p52pne.html 
  6. https://athra.org.au/vaping/the-law/
  7. https://www.who.int/fctc/cop/about/en/

Ein Gedanke zu „[AU] Tabaksteuer – Sinnbild der Unmenschlichkeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.