Studie: Normal Dampfen vs. Trockendampfen

Dr. Farsalinos hat eine neue Studie veröffentlicht. In dieser Studie hat er untersucht, welche Stoffe in welcher Menge im Aerosol vorkommen.
Im speziellen dann, wenn der Verdampfer ausserhalb der Spezifikation genutzt wird, Stichwort: Kokeln / Trockendampfen

Dabei kam heraus, was die Dampfercommunity schon die ganze Zeit vermutet aber jetzt endlich schwarz auf weiß hat:
Schadstoffe in höheren Mengen, wie Formaldehyd, kommen nur dann vor, wenn es zu einem Liquidabriss kommt bzw. wenn der Verdampfer trocken läuft (Kokeln/Dryhit). Ansonsten sind die gefundenen Stoffe und Stoffmengen vernachlässigbar.

Weiterhin:  kein Mensch atmet freiwillig Kokeldampf ein!
Dafür sorgt allein schon das Geschmackssinnesorgan im Mund.

Ankündigung: http://www.ecigarette-research.org/research/index.php/research/research-2015/210-ald

Studie: http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/add.12942/abstract

Zitat aus der Zusammenfassung:

“Electronic cigarettes produce high levels of aldehyde only in dry puff conditions, in which the liquid overheats, causing a strong unpleasant taste that e-cigarette users detect and avoid. Under normal vaping conditions aldehyde emissions are minimal, even in new-generation high-power e-cigarettes.”