[DE] BfR – Veranstaltung “Chancen und Risiken der E-Zigarette”

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) lädt zu einer Veranstaltung zum Thema E-Zigarette ein.

Die Veranstaltung findet am 28.04.-29.04.2022 statt, mit begrenzter Teilnehmerzahl vor Ort aber auch Online ist es möglich daran teilzunehmen und im Chat auch Fragen zu stellen.

Anmeldeseite: https://www.bfr-akademie.de/deutsch/ezig22.html

In der Einladung zu dem BfR-Forum Verbraucherschutz wird zwar im Titel von “Chancen” der E-Zigarette gesprochen, im Detail werden aber nur mögliche Risiken erwähnt.

Allerdings stellt der Gebrauch von E-Zigaretten weiterhin ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar.

Genial ist auch wieder die Erwähnung von Umfragen:

Die große Mehrheit der Bevölkerung steht der E-Zigarette allerdings kritisch gegenüber.

Das ist auch kein Wunder, da in den deutschsprachigen Medien egal ob Private oder ÖRR hauptsächlich negativ über die E-Zigarette berichtet wird. Die großen Vorteile des Umstiegs vom Rauchen auf das Dampfen interessiert so gut wie niemanden. Durch dieses negative Framing ist es kein Wunder, dass die Menschen dem Dampfen kritisch gegenüber stehen.

Natürlich darf in der Einladung auch nicht vergessen werden zu erwähnen, dass angeblich noch immer Langzeitdaten fehlen. Das ist natürlich kompletter Unsinn, macht sich aber gut.

Auch in der Pressemitteilung “E-Zigaretten auf dem Prüfstand1 wird kein objektiver Standpunkt vertreten. Dort wird BfR Präsident Prof. Dr. Dr. Andreas Hensel zitiert:

 „Am BfR wurden geeignete Lungenmodelle entwickelt, um daran Aromastoffe in E-Liquids zu untersuchen. Vorläufige Ergebnisse zeigen, dass diese nicht so harmlos sind und manche sogar ein krankmachendes Potential aufzeigen“

Weiter wird das unsägliche Thema “Passivdampf”, sowie die “unmögliche” Produktvielfalt bemüht.

Hier zeigt sich deutlich in welche Richtung diese Veranstaltung gehen soll: die E-Zigarette möglichst negativ darstellen um wiederum mehr Regulierung von Seitens der Politik zu verlangen.

Nachtrag 03.05.2022

Der Konsumentenverband BVRA e.V. hat an diesem BfR Verbraucherforum teilgenommen und dazu eine gute, lesenswerte Zusammenfassung geschrieben: “BfR-Forum aus Verbrauchersicht unbefriedigend2. Wie schon befürchtet, scheint sich das BfR an mögliche Risiken festzubeißen anstatt die z.B. in Liquids gefunden Schadstoffe in Relation zu den Schadstoffen im Tabakrauch zu setzen. Nikotin wird durch alle Fachbereiche als suchterzeugend bezeichnet, ohne jeglichen Widerspruch. Zudem kam auch das Thema Tobacco Harm Reduction zu kurz.

 

Quellen

  1. https://idw-online.de/de/news792043
  2. https://bvra.info/aktuell/bfr-forum-aus-verbrauchersicht-unbefriedigend/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.