BlogPolitik und Recht

[NL] Niederlande – Aromenverbot geplant

Veröffentlicht

In den Niederlanden plant die dortige Regierung ein Verbot für Aromen in E-Dampfprodukten, ausser Tabakaroma.

Der Staatssekretär für Volksgesundheit Paul Blokhuis hat in einem Brief 1 an das Repräsentantenhaus geschrieben, er wolle Aromen, ausser Tabakaromen, in E-Dampfprodukte verbieten, damit Jugendliche nicht Dampfen. Obwohl Jugendliche meist zuerst Tabakzigaretten rauchen, nur ein geringer Teil mal eine E-Zigarette probiert hat (keine tägliche Nutzung) und eine niederländische Studie festgestellt hat, dass viele Raucher mit Hilfe der E-Dampfe das Rauchen aufgeben können, versucht der Staatssekretär mit dem typischen Anti-Raucher-Anti-Dampfer-Sprech, ein Aromenverbot für E-Dampfprodukte durchzusetzen. Tabakaromen sollen demnach erlaubt sein, damit Raucher weiterhin die Option haben auf die E-Zigarette umzusteigen. Das ist total scheinheilig. Weiterhin führt er eine Studie des Trimbos Instituts 2 an, welche Risiken beim Konsum von E-Dampfprodukte gefunden haben will. In der Zusammenfassung dieser Studie kommt steht: E-Dampfprodukte fehlen die giftigen Verbrennungsstoffe! Anschliessend wird Unsinn aufgetischt: Nikotin und Propylenglykol seien “schädliche Stoffe”, gemixt mit Junk-Science Studien aus den USA bzgl. angeblichen Herz-Kreislauf-Krankheiten und ein wenig EVALI (illegal gepanschte THC-Liquids in den USA), wird hier eine ominöse Gefahr konstruiert, welche nicht existiert.

Der niederländische E-Zigarettenhändlerverband Esigbond kritisiert 3 diese Pläne. Seiner Ansicht nach ist das eine gefährliche Symbolpolitik, welche dazu führt, dass Raucher weiterrauchen und nicht auf die sicherere Alternative umsteigen. Gerade die Aromenvielfalt ist der entscheidende Punkt, weshalb es Rauchern leicht fällt das Rauchen mit Hilfe der E-Zigarette aufzugeben. Ebenfalls kitisiert der Verband, dass Blokhuis das Repräsentantenhaus in die Irre führe, wenn er behaupte, dass die E-Zigarette der Einstieg in den Tabakkonsum bei Jugendlichen sei. Genau das Gegenteil sei der Fall. Die Politik mache es Rauchern schwer auf eine bewährte, weniger schädliche Alternative umzusteigen.

Zusätzlich besteht die Gefahr, ähnlich wie in Estland, dass ein Schwarzmarkt entstehen wird, welcher ganz andere Gefahren birgt und Menschen unnötig kriminalisiert.
Nach Dänemark 4 wären die Niederlande das zweite Nachbarland, welches ein Aromenverbot umsetzen würde.

Im Endeffekt wird durch solch überzogene Maßnahmen der Markt der Tabakzigaretten und der Nikotinersatztherapien geschützt. Den Menschen ist damit nicht geholfen.

Weiterführende Informationen

  1. https://app.1848.nl/document/kamerbrief/41156?qs=blokhuis
  2. https://www.trimbos.nl/actueel/nieuws/bericht/risico-s-gebruik-e-sigaret-in-kaart-gebracht
  3. https://www.esigbond.nl/2020/06/23/esigbond-meer-rokers-door-verbod-smaakstoffen-e-sigaret/
  4. https://www.ecigclick.co.uk/denmark-flavour-ban-plan/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.