[DE] IFT-Nord – Studienergebnis vs. Interpretation

Das IFT-Nord hat eine Studie veröffentlicht, in welcher sie die Gateway-Hypothese, vom Dampfen zum Rauchen, unter Jugendliche überprüft haben.

Titel der Studie

E-Zigaretten und der Einstieg in den Konsum konventioneller Zigaretten

https://www.aerzteblatt.de/archiv/197188/E-Zigaretten-und-der-Einstieg-in-den-Konsum-konventioneller-Zigaretten

 

Die Studie lief mittels Befragungsbogen über 6 Monate hinweg. Insgesamt 286 Jugendliche von 313, welche schon einmal E-Dampfprodukte ausprobiert haben, probierten im Anschluss auch die Tabakzigarette.

Aus meiner Sicht ein ganz normales Experimentierverhalten unter Jugendliche. Man könnte auch sagen, Jugendliche die sich für Dampf und Rauch interessieren, probieren es halt mal aus. D.h. aber nicht, dass sie deshalb zu dauerhaften Konsumenten von solchen Produkten werden.

Das wichtigste an der Studie ist diese Aussage:

„Die 6-monatige Beobachtungszeit erlaubt keine Aussage darüber, ob die Nutzung von E-Zigaretten mit der Entwicklung von Tabakabhängigkeit verbunden ist.“

Dadurch wird klargestellt, dass die Gateway-Hypothese nicht bewiesen werden konnte.

 

Was machen aber die Medien und zum Entsetzen das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) daraus?

Richtig: sie gießen richtig Öl ins Feuer der Anti-Raucher-Anti-Dampfer Organisationen in dem sie behaupten, die Nutzung von E-Zigaretten unter Jugendlichen könne zur Nutzung von Tabakzigaretten führen.

 

Oder die Kieler Nachrichten:

http://www.kn-online.de/Nachrichten/Schleswig-Holstein/Studie-aus-Kiel-zeigt-E-Zigaretten-foerdern-das-Tabak-Rauchen

Das ist falsch und eine bewusste Irreführung der Menschen!

Die Gatewaytheorie wurde schon zigfach widerlegt bzw. konnte nicht bewiesen werden! Einige dieser Studien sind hier aufgelistet

https://ig-ed.org/basiswissen/studien/

 

Der YouTuber V.S.I. hat dazu ein kurzes Video erstellt:

 

Nachtrag