Deutsche Krebshilfe lehnt Spende ab

Wie heute bekannt wurde, hat die Deutsche Krebshilfe eine nicht unerhebliche  Spende der Firma Liquid-Schmiede zurückgewiesen.

Begründung:

…Wir befürchten jedoch, dass durch den steigenden Konsum von E-Zigaretten das Rauchen gesellschaftlich wieder mehr akzeptiert wird und gezieltes Marketing Kinder dazu verführt, das Rauchritual einzuüben. Dies vereinfacht den Wechsel zur Tabakzigarette, deren Konsum nachweislich krebserregend ist. Die Entgegennahme Ihrer Spende ist daher nicht mit unseren ethischen Grundsätzen vereinbar;…

Quelle:

Das ist doch total daneben. Hier sieht man wieder schön, wie eine Ideologie, gestreut von Dr. Pötschke-Langer, in Deutschland ihre Kreise zieht.

Es gibt bis heute keine belastbare Hinweise darauf, dass Kinder durch das Dampfen zur Tabakzigarette wechseln.

Hätte sich die Deutsche Krebshilfe richtig informiert, wüsste sie, dass die E-Zigarette sogar verhindern würde, dass Kinder und Jugendliche zur Tabakzigarette greifen.