[EU] E-Dampfe – Wieviel Steuer darfs denn sein?

Das die geldgierige Politik die verirrten Raucher, welche sich nun Dampfer nennen, weil sie sich vom Verbrennungsprodukt ab- und zum Verdampfungsprodukt hingewendet haben, wieder Steuertechnisch einfangen will, war irgendwie nur eine Frage der Zeit 🙁

Jetzt hat die EU eine Umfrage gestartet, wieviel Steuer es denn auf Dampfprodukte sein darf… Ein weiteres Zeichen dafĂŒr, dass es beim Thema Dampfen nicht um die Gesundheit der Konsumenten geht sondern nur darum möglichst viel Steuereinnahmen zu generieren.

Die Bloggerin Kurbelursel hat diese aktuelle Umfrage gut zusammengefasst:

http://www.mered.de/dampfkalender/eu-befragung-besteuerung-e-zigaretten-nachfuellfluessigkeiten

Artikel zur Umfrage auf VapingPost

EU Commission launches public consultation on Ecigs


Nachtrag

Auf Druck von INNCO und auch der IG-ED e.V. ist nun immerhin die ErlÀuterung der Befragung auf Deutsch.

Der Fragebogen aber noch immer nur auf Englisch!

https://ec.europa.eu/taxation_customs/consultations-get-involved/tax-consultations/public-consultation-excise-duties-applied-manufactured-tobacco_de

Kommentar von Prof. Mayer auf Facebook:
https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1825457601069154&id=100008147957917

So kann man die Menschen auch davon abhalten sich an der Politik nicht zu beteiligen.

Wenn man EU haben will, so sollte jedwede Information in jeglicher EU-Landessprachen angeboten werden, damit die Menschen ĂŒberhaupt eine Chance haben diese zu verstehen/begreifen…

2 Antworten auf „[EU] E-Dampfe – Wieviel Steuer darfs denn sein?&8220;

  1. Hinweis zum Nachtrag: Die Einleitung / ErlÀuterung in deutscher Sprache gibt es da schon von Anfang an (14. November 2016), da brauchte nix veranlasst werden. INNCO ist wohl dabei, zu versuchen die eigentliche Befragung in den jeweiligen Landessprachen zu bewirken.

    Bei der Befragung geht es auch nicht “ĂŒber die Höhe” eine Steuer, sondern um das “Ob” und eventuelle Auswirkungen, “falls”. 😉

    1. CL

      Danke Pepe, fĂŒr deine ErgĂ€nzung dazu.
      Finde es persönlich sehr beschĂ€mend von der EU, dass so etwas nicht gleich korrekt in allen Landessprachen verfĂŒgbar ist.

Kommentare sind geschlossen.