BlogWissenschaft und Gesundheit

[UK] Cancer Research – Die 10 häufigsten Fragen zur E-Zigarette beantwortet

Veröffentlicht

Das englische Krebsforschungsinstitut Cancer Research UK (Pendant zum dt. DKFZ) hat auf ihrem Wissenschaftsblog die zehn häufigsten Fragen zur E-Zigarette beantwortet.

Hier der Versuch einer Übersetzung nach bestem Wissen und Gewissen 🙂

  1. Sind E-Zigaretten sicherer als rauchen?
    Dr. McEwen: Ja. Experten sind der Meinung das E-Zigaretten nach heutigem Wissenstand um ein vielfaches sicherer sind als Tabakzigaretten. Das Rauchen wird mit einigen hohen Gesundheitsrisiken in Zusammenhang gebracht von welchen die Raucher als auch die Mitmenschen drum herum betroffen sind. Daher reduziert der Wechsel von der Tabakzigarette zur E-Zigarette massiv die Gesundheitsrisiken.
  2. Ist Nikotin gefährlich?
    Dr. McEwen: Nikotin löst keine Krankheiten, wie Krebs oder Herzprobleme, aus welche mit dem Rauchen in Zusammenhang stehen, es unterstützt nur die Sucht an sich.
    Es besteht aber der Irrglaube das du Nikotin überdosieren könntest, wenn du E-Zigaretten benutzt. Du bist aber nicht in Gefahr dich selbst mit Nikotin zu vergiften, noch gibt es irgendwelche Fälle von Überdosierung wenn Nikotinhaltige Flüssigkeiten, auch eLiquid genannt, in E-Zigaretten verdampft werden. Du kannst also die E-Zigarette so oft benutzen wie du willst um die Nikotinentzugserscheinungen und den Suchtdruck nach einer Zigarette zu mindern.Es ist ähnlich wie bei eine Nikotin Ersatztherapie. Wenn du zuviel Nikotin einnimmst, dann fühlst du dich etwas schlecht und oder schwindlig aber beides geht schnell vorüber. Wenn das passiert, dann reduziere entweder das Nikotin im Liquid oder benutze die E-Zigarette weniger.
  3. Entstehen bei der E-Zigarette beim dampfen krebserregende Stoffe oder können E-Zigaretten explodieren?
    Dr. McEwen: Einige Studien haben gewisse Chemikalien im E-Zigaretten Dampf gefunden, welche in Verdacht stehen Gesundheitsprobleme zu verursachen. Aber diese Studien haben künstliche Rahmenbedingungen erzeugt und wenn gute E-Zigaretten normal benutzt werden (also kein Überhitzen), dann stellt man fest das viel viel weniger Schadstoffe im Dampf zu finden sind als im Tabakrauch. Wenn eLiquid beim Dampfen überhitzt wird dann entsteht ein beissender, unangenehmer Geschmack – das merkst du sofort wenn das passiert.Wie bei jedem wiederaufladbarem Gerät, wie Handys oder Notebooks, ist es wichtig die E-Zigarette mit dem richtigen Ladegerät zu laden und vorallem während des Ladevorganges nicht unbeaufsichtigt lassen. Stelle sicher das du bei einem vertrauenswürdigen Händler kaufst und benutze nicht irgendwelche Ladegeräte. Es gibt ein paar Berichte, nach denen E-Zigaretten Brände ausgelöst haben aber es gibt um eine Vielzahl mehr Fälle von Bränden ausgelöst durch brennende Zigaretten.
  4. Ist es in Ordnung gleichzeitig zu Dampfen und zu Rauchen?
    Dr. McEwen: Es gibt derzeit keinen Nachweis das Zigarettenrauchen und gleichzeitiges Dampfen gefährlicher als nur zu rauchen ist. Aber die größten Gesundheitsvorteile wurden bei den Leuten festgestellt welche das Rauchen komplett eingestellt haben, daher sollte der Rauchstop das Ziel sein.
    Manche Leute schaffen es sehr schnell vom Rauchen zum Dampfen zu wechseln, während andere etwas länger dafür benötigen. Du musst unter Umständen einige verschiedene E-Zigarettengeräte und eLiquids testen bzw. probieren bevor du die Kombination findest, welche dir hilft das Rauchen komplett aufzugeben. Aber das ist ganz normal.
  5. Kann ich E-Zigaretten in einem Rauchentwöhnungsprogramm nutzen?
    Dr. Mc Ewen: Ja, du kannst E-Zigaretten benutzen. In dem Rauchentwöhnungsprogramm (England nicht Deutschland Anm. der Redaktion) wird man dich darin unterstützen. Solch ein Programm ist der effektivste Weg aufzuhören. Das ausgebildete Fachpersonal wird dir je nach deinem Empfinden den besten Weg zeigen um mit dem Rauchen aufzuhören und ggf. auch Medikamente verordnen.
  6. Mit welcher E-Zigarette soll ich starten?
    Dr. McEwen: Das ist eine sehr persönliche Entscheidung. Wiederauffüllbare Tanksystem-E-Zigaretten benötigen etwas Einarbeitungszeit, erlauben aber eine Vielzahl Geschmäckern (Aromen) und liefern etwas mehr Nikotin als E-Zigaretten, welche aussehen wie Tabakzigaretten (Cigalike).
  7. Wie soll ich die E-Zigarette anwenden um mit dem Rauchen aufzuhören?Dr. McEwen: Ein E-Zigarette ist anders in der Handhabung als eine Tabakzigarette. Man sollte langsam und länger ziehen über eine gewisse Zeit. Das kommt daher, dass in der E-Zigarette eine Wicklung im Liquid erhitzt. Du wirst merken das du öfters an einer E-Zigarette ziehst als wenn du rauchen würdest aber darüber muss man sich keine Sorgen machen und die Art und Weise wie du die E-Zigarette benutzen musst wird sich von alleine entwickeln. Es ist nicht wie bei einer Zigarette welche du bis zum Ende rauchst. An einer E-Zigarette kannst du ein oder zweimal ziehen und anschliessend zur Seite legen. Wenn du das Gefühl hast du hast die E-Zigarette permanent im Mund, dann solltest du zu einem stärkeren eLiquid greifen.Falls du vom dampfen husten musst, was zu Anfang auch nicht unüblich ist, dann kann es vielleicht helfen das Liquid zu wechseln. Eines welches mehr Vegitable Glycerin anstatt Propylenglykol beinhaltet. VG ist beim inhalieren weicher.
  8. Sind E-Zigaretten für mich günstiger als zu rauchen?Dr. McEwen: Ja. Du wirst schnell feststellen, dass Dampfen günstiger ist als Zigaretten zu kaufen. Ein Starterset mit einem Tankverdampfer kostet zwischen £20-70. Da brauchst du nur ab und an den Verdampferkopf wechseln. Öfters wirst du eLiquid kaufen müssen, welches preislich bei ca. £3,00 für 10ml liegt. Wie oft du den Verdampferkopf wechseln musst liegt an dem Nutzungsverhalten. Typischerweise wechselt man den Verdampfer so alle zwei Wochen spätestens dann, wenn der Geschmack komisch wird oder die Dampfentwicklung nachlässt.
  9. Kann ich die E-ZIgarette an Plätzen benutzen an welchen Rauchen verboten ist?Dr. McEwen: Es gibt keine Gesetze, welche das Dampfen verbieten oder einschränken. An einigen Plätzen wie Stadien oder Flughäfen ist das dampfen verboten, während es in anderen erlaubt ist. Wenn es keine Anzeichen eines Verbotes gibt, solltest du aber vorher fragen. Es ist eine Frage des Respekts E-Zigaretten unter Mitmenschen zu benutzen besonders wenn sie Nichtraucher sind.
  10. Ist sogenannter Passiv-Dampf schädlich? Wie kann ich meine Kinder schützen?Dr. McEwen: Im Gegensatz zum Passivrauch (Nebenstromrauch) von Zigaretten – bei welchem nachgewiesen wurde, dass er krebserregend ist – gibt es keinen Nachweis dafür, dass Dampf von E-Zigaretten schädlich für andere ist. Es gibt Studien welche Spuren von schädlichen Stoffen im Dampf gefunden haben aber die sind so niedrig das sie ungefährlich für umstehende Personen sind.
    Es ist aber nicht zu empfehlen, dass Nicht-Raucher und Kinder E-Zigaretten benutzen sollten.Um eine unbeabsichtigte “Vergiftung” zu vermeiden, zum Beispiel, wenn Kinder Liquids trinken, sollten diese genauso gesichert aufbewahrt werden wie Haushaltsreiniger und Medikamente.

Quelle:

http://scienceblog.cancerresearchuk.org/2016/05/17/10-common-questions-about-e-cigarettes-answered/

Das ist Aufklärung in Sachen E-Zigarette!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.