Blog

Köln – E-Zigarette “explodiert”

Letzte Woche kam es zu einem Unfall mit einer E-Zigarette, welche einem jungen Mann im Gesicht “explodiert” ist.

Dieser Unfall wurde von den Medien aufgenommen und Land auf, Land ab publiziert.

Wie es sich herausstellt scheint es ein Klon (Nachbau) zu sein.

Solch ein Unfall ist natürlich tragisch aber dennoch nur einer von wenigen Einzelfällen und kein Massenphänomen.
Leider wird bei der teilweisen reisserischen Berichterstattung ausser Acht gelassen, dass egal welches akkubetriebene Gerät, Gefahren birgt. Man suche nur mal nach explodierten Handys oder Notebooks. So bin ich der Meinung das man auch hierbei alles in Relation sehen sollte. Millionen von E-Zigaretten funktionieren einwandfrei.

Generell gibt es immer einiges zu beachten insbesondere, wenn mechanische Mods genutzt werden:

  • Lest und arbeitet euch vorher in die Materie ein
  • Mechanische Akkuträger sind für Anfänger nicht geeignet
  • Nutzt am besten geregelte Akkuträger
  • Sogenanntes Subohm dampfen ist für Anfänger nicht geeignet
  • Nur geeignete Verdampfer nutzen
  • Macht euch mit der Formel U=R*I vertraut
  • Welcher Widerstand einer Wicklung benötigt welche Spannung
  • Wieviel Ampere zieht ein Wicklung
  • Prüft das Akkudatenblatt auf die technischen Spezifikationen des verwendeten Akkus
  • Akkus sind immer kühl und trocken zu lagern
  • Geeignete Ladegeräte verwenden
  • Prüft ob der mechanische Akkuträger die Schutzmechanismen besitzt z.B. Entgasungslöcher

Im Netz gibt es eine Fülle an Grundlagenwissen und Informationen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.