[UK] Public Health England – E-Dampfe Report die Zweite

Schon der erste Report von Public Health England (PHE) im Jahre 2015 zur E-Dampfe war ein großer Paukenschlag1.

Jetzt, am 05.02.2018, hat PHE einen neuen, aktualisierten Bericht – E-cigarettes and heated tobacco products: evidence review – zur E-Dampfe herausgebracht, welcher die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse beleuchtet.

Pressemitteilung:
https://www.gov.uk/government/news/phe-publishes-independent-expert-e-cigarettes-evidence-review

Übersichtsseite:
https://www.gov.uk/government/publications/e-cigarettes-and-heated-tobacco-products-evidence-review

Zusammenfassung:
https://www.gov.uk/government/publications/e-cigarettes-and-heated-tobacco-products-evidence-review/evidence-review-of-e-cigarettes-and-heated-tobacco-products-2018-executive-summary

Kompletter Bericht im PDF-Format (243 Seiten):
https://www.gov.uk/government/uploads/system/uploads/attachment_data/file/679262/Evidence_review_of_e-cigarettes_and_heated_tobacco_products_2018.pdf

Das DAMPFERmagazin hat die Kernaussagen übersetzt und zusammengefasst:

  • Das Dampfen stellt nur einen kleinen Bruchteil des Risikos des Rauchens dar. Der Wechsel vom Rauchen zum Dampfen bringt erhebliche gesundheitliche Vorteile mit sich.
  • E-Zigaretten könnten dazu beitragen, dass mindestens 20.000 Raucher den Konsum von Tabak-Zigaretten erfolgreich aufgeben, möglicherweise sind noch viele höhere Zahlen möglich
  • Die gestiegenen Erfolgsraten bei der Raucherentwöhnung und der beschleunigten Rückgang der Raucherzahlen im ganzen Land sind eng mit der Verwendung von E-Zigaretten verbunden
  • Mehrere Tausend Raucher glauben fälschlicherweise, dass Dampfen genauso schädlich ist wie Rauchen. Rund 40% der Raucher haben noch keine E-Zigarette ausprobiert
  • In der Öffentlichkeit gibt es viele Missverständnisse über Nikotin. Weniger als 10% der Erwachsenen wissen, dass die Gesundheitsschäden durch das Rauchen und nicht durch das Nikotin verursacht werden.
  • Die Anzahl der Dampfer in Großbritannien hat sich in den letzten Jahren auf knapp 3 Millionen erhöht.
  • Die Befürchtung, dass Kinder und Jugendliche über die E-Zigarette zum Rauchen von Tabak-Zigaretten herangeführt werden, ist unbegründet. Die Raucherquoten unter den Jugendlichen in Großbritannien sinken stetig weiter. Der regelmäßige Gebrauch von E-Zigaretten ist unter Jugendlichen sehr selten und beschränkt sich fast ausschließlich auf diejenigen die zuvor geraucht haben.

Quelle: https://www.dampfer-magazin.de/public-health-england-veroeffentlicht-neuen-bericht/


  1. PHE – E-Zigaretten 95% weniger schädlich als Tabakzigaretten