BlogMedien und Magazine

22.04.2015 WELT.de: Gefährliche Anarchie in der Welt der E-Zigaretten

Auf Welt.de ist ein Artikel über die Produktion der E-Zigarette und die künftige wirtschaftliche Aussichten in Europ und USA erschienen.

http://www.welt.de/wirtschaft/article139882002/Gefaehrliche-Anarchie-in-der-Welt-der-E-Zigaretten.html

Leider ist auch dieser Artikel wieder recht oberflächlich recherchiert und beinhaltet einige Falschaussagen bzw. Unwahrheiten.

Im vergangenen Herbst hatten japanische Forscher im Auftrag des Gesundheitsministeriums in Tokio E-Zigaretten untersucht und giftige Stoffe wie Formaldehyd und Acetaldehyd gefunden. Die getesteten Produkte enthielten zehn Mal so viele krebserregende Stoffe wie herkömmliche Zigaretten.

Diese Aussage hält sich hartnäckig und wurde schon zig-mal widerlegt ((Formaldehyd – Eine Falschmeldung geht um die Welt)).

Auch Fr. Dr. Pötschke-Langer wird wieder zitiert, von wegen man könne keine Einschätzung der gesundheitlichen Auswirkungen der E-Zigarette geben. Auch dies stimmt nicht, es gibt über 350 Studien ((Liste der Studien zum Thema E-Zigarette (Stand: Januar 2015))) zum Thema E-Zigarette und diese, analysiert man sie im Detail und vergleicht sie mit der Tabak-Zigarette, fallen positiv aus.

Weiter im Text:

Spätestens im Mai 2016 wird sich seine Industrie deutlich verändern: Ab dann müssen E-Zigaretten in Europa als medizinische Produkte lizenziert werden.

Erfüllen sie diese Qualitätsanforderungen nicht, fallen sie nach Angaben der britischen Gesundheitsorganisation Ash unter die EU-Tabakdirektive.

Das stimmt so auch nicht, E-Zigaretten fallen ab Mai 2016 generell in der EU unter die neue Tabakprodukterichtlinie ((EU-Tabakprodukterichtlinie – Artikel 20 – Elektronische Zigaretten)). Also nix mit Medizinprodukt, denn: es gibt kein Heilsversprechen!

Zusammenfassend kann man auch hier sagen: Augen auf und aufmerksam lesen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.